Die Air-Liquide-Stiftung und Air Liquide France Industrie: eine erfolgreiche Allianz!

Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2008 können Mitarbeiter der verschiedenen Tochtergesellschaften von Air Liquide Projekte empfehlen oder als Schirmherren und Schirmfrauen unterstützen. Dieses Jahr wollte Air Liquide France Industrie (ALFI) den Mitarbeitern, die die Aktionen der Air-Liquide-Stiftung unterstützen, besondere Anerkennung zollen und lud diese Schirmherren deshalb im September zu einem Seminar ein. Louis-François Richard, Generaldirektor von Air Liquide France Industrie, und Corinne Rodriguez, Mitarbeiterin von ALFI und Schirmfrau eines Projekts, blicken auf 9 Jahre Engagement zurück.

Warum wird bei den ALFI-Mitarbeitern für die Aktionen der Stiftung geworben?

Louis-François Richard: Im Cluster Südwesteuropa und bei ALFI sind wir davon überzeugt, dass unsere CSR-Ambitionen im Alltag unserer Teams verankert sein müssen. Die Projektschirmherren der Stiftung sind die Vorläufer des Handelns. Wir haben das Gefühl, dass sie uns helfen können, unsere CSR-Aktionen näher an unsere Teams heranzuführen.

Was hat Sie als ALFI-Mitarbeiter dazu bewogen, mit der Schirmherrschaft zu beginnen?

Corinne Rodriguez: Ich führe regelmäßig soziale Aktionen durch, und die Zirkusaktivität Le nez dans les Étoiles in Bourges hat mich sofort begeistert: Auf Wunsch der Betreuungseinrichtungen öffneten die Leiter ihre Kurse für Jugendliche mit geistiger Behinderung. Jonglieren, Trapez, Seiltanz – Zirkusaktivitäten sind für diese jungen Menschen eine enorme Quelle der Erfüllung! Angesichts der erzielten Ergebnisse hat sich diese Aktivität weiterentwickelt, sodass heute rund fünfzig Menschen davon profitieren können.

Warum haben Sie den Schirmherrentag veranstaltet?

Louis-François Richard: Wir wollten alle ALFI-Mitarbeiter, die in den letzten neun Jahren Schirmherr(in) eines von der Air-Liquide-Stiftung unterstützten Projekts waren, auf freiwilliger Basis zusammenbringen. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnten sich die Schirmherren kennenlernen und Ideen austauschen. Wir haben mit ihnen auch über Möglichkeiten nachgedacht, wie das CSR-Engagement von ALFI in der täglichen Arbeit unserer Teams sichtbarer und konkreter gemacht werden kann. Die Entscheidung, diesen Tag im Plus Petit Cirque du Monde zu veranstalten, verkörpert die Kohärenz unseres Handelns. Dieser „kleinste Zirkus der Welt“ ist eine von der Stiftung unterstützte Initiative, für die eine ALFI-Mitarbeiterin die Schirmherrschaft übernommen hat. Und er befindet sich in Bagneux, das heißt in der Stadt, wo die Tochtergesellschaft ihren Hauptsitz hat. Es war also auch eine Art und Weise, auf unser Engagement vor Ort hinzuweisen!

Sprechen Sie mit Ihren Kollegen über Ihre Rolle als Schirmfrau?

Corinne Rodriguez: Während des Seminars verstand ich meine Verantwortung, mein Engagement mit den ALFI-Teams zu teilen. Dieser Tag war eine ausgezeichnete Gelegenheit, über meine Rolle als Schirmfrau zu sprechen, die Nez dans les Étoiles vorzustellen und die Rolle der Stiftung zu erklären. Das Zirkuszelt von Nez dans les Étoiles war völlig abgenutzt und zu klein für die wachsende Zahl von Schülern, was die Aktivitäten einschränkte. Dank der Unterstützung der Stiftung konnte sich der Zirkus ein neues Zelt aus festem Leinen zulegen, um geeignete Räumlichkeiten anbieten zu können. Es ist eine Erfahrung, die für mich Sinn macht und – ohne zu zeitintensiv zu sein – die Möglichkeit bietet, sich für andere zu öffnen.