Sanierung der Schulen am Stadtrand von Casablanca

Die Vereinigung „Initiatives“ wurde 2004 gegründet, um die Unterstützung französischer multinationaler Unternehmen mit Niederlassung in Casablanca im Rahmen von Entwicklungsprojekten für die benachteiligten Stadtviertel zu koordinieren. Seit 5 Jahren konzentriert sie ihre Aktionen auf die bildungspolitischen Herausforderungen, um die Lebensbedingungen der Jugendlichen zu verbessern und die Schulbesuchsquoten zu erhöhen. Hierzu werden Schulen renoviert, Betriebsbesichtigungen und Nachhilfeunterricht organisiert.

Die Nachteile des explosionsartigen Städtewachstums

Lahraouine ist eins der ärmsten Stadtviertel im Norden von Casablanca. „ Die Stadt ist dort mit rasender Geschwindigkeit gewachsen, wobei die Beschaffung von Wohnraum Vorrang vor sozialen Infrastrukturen und anderen sozial-pädagogischen Einrichtungen hatte“, stellt Jamal Hyabi, Leiter der Abteilung Communication & Public Relations von Lafarge Maroc und aktives Mitglied von „Initiatives“, fest. In diesem Vorort sind 40% der Bewohner Analphabeten und die Kinder sind häufig vom Bildungssystem ausgeschlossen. Armut begünstigt Verwahrlosung oder schulischen Misserfolg.

Klassenräume für die Grundschule Abdeljalil Benhaida*

Die regionale akademische Direktion für Schulbildung von Casablanca hat „Initiatives“ um Unterstützung für die Renovierung und Erweiterung der Schule Benhaida im Herzen von Lahraouine gebeten. „ Die Schule unterrichtete nämlich 2.600 Schüler in 35 Klassen. Eine Erweiterung war unumgänglich. Wir begannen die Arbeiten mit Hilfe eines Architekturbüros und ehrenamtlicher Ingenieure,“ schildert Jamal Hyabi. „Dieses Projekt hat eine außergewöhnliche Welle der Solidarität ausgelöst.“ Anstelle der Containerbauten wurde ein Gebäude mit 12 Klassenräumen errichtet mit einem großen Schulhof und Grünflächen. Sanitäranlagen, ein wesentlicher Faktor für den Schulbesuch der Mädchen, wurden ebenfalls bereitgestellt. Diese neuen Räumlichkeiten wurden zum Schuljahresbeginn 2015 eingeweiht.

Die dritte Unterstützung der Air Liquide-Stiftung

Die Air Liquide-Stiftung hat zum Bau von 8 der 12 neuen Klassenräume in der Schule Abdeljalil Benhaida beigetragen. Der Präsident der Stiftung, Benoît Potier, und der Hauptdelegierte, Xavier Drago, haben diese Schule besucht. So konnten Sie vor Ort die ausgeführten Arbeiten begutachten und die Vereinigung „Initiatives“, die Schulleiterin, Lehrer und Schüler treffen. Schon 2010 und 2011 hat die Air Liquide-Stiftung diese Vereinigung unterstützt bei der Sanierung und Vergrößerung der Gesamtschulen Touria Sekkat und Oulad Hraou. Dank dieser Hilfen können mehr als 4.000 Kinder unter besseren Bedingungen eine Schule besuchen. Die Air Liquide-Niederlassung in Marokko hat sich übrigens auch an dem Programm der Betriebsbesichtigungen beteiligt, dass von „Initiatives“ eingerichtet wurde. Eine deutliche Zunahme der Erfolgsquoten der Schüler beim Abitur konnte in den renovierten Einrichtungen schon festgestellt werden.

[divider]

[divider]

* Marokkanischer Schriftsteller, Lehrer und Theaterproduzent (1940-1996)

[divider]

Aussage

Dieses Projekt ist eine echte Bürgerinitiative. Kindererziehung betrifft alle. Die Mitarbeiter von Air Liquide Maroc bringen sich durch moralische Unterstützung und vor Ort bei den aktiven Trägern dieser Projekte ein.

Didier Prola
Air Liquide Maroc