Tauchen inmitten der Erforschung von Korallenriffen!

Die Erforschung des Schutzes der Atmosphäre und insbesondere der Luftqualität ist eine der Aufgaben der Air Liquide-Stiftung. Aus diesem Grund unterstützt die Stiftung im Rahmen der Expedition “Under The Pole III” ein Forschungsprogramm an Korallenriffen in Französisch-Polynesien, die das Gas Dimethylsulfid freisetzen. Dieses Gas spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Wolkendecken und somit auch für den Klimawandel. Die Stiftung unterstützt die Expedition mit 120.000 Euro für den Kauf von Ausrüstung, darunter zwei Tauchanzügen mit Kreislauftauchgeräten und zwei Tauchscootern.

Am 15. Februar hat das Team von “Under the Pole III” (UTP III) eine Abendveranstaltung im Maison des Océans in Paris organisiert, bei der es die bisherigen und zukünftigen Projekte vorstellte. Zu diesem Anlass präsentierte Ghislain Bardout, Mitgründer und Taucher, den Film Lumière sous l’Arctique (Licht unter der Arktis), der während der ersten Phase von UTP III gedreht wurde und bald auf Arte ausgestrahlt werden wird. Bardout hat seitdem den zweiten Abschnitt der Expedition im Pazifik in Französisch-Polynesien begonnen.

In den nächsten Monaten werden die Forscher, die sich der Erforschung der Korallenriffe in dieser Region verschrieben haben, von den Tools und Kompetenzen dieser Expedition und ihrer Teilnehmer profitieren. Das Know-how der Taucher von “Under the Pole III” und ein Kommunikationssystem in Echtzeit mit den Wissenschaftlern an Bord ermöglichen ein besseres Verständnis der sogenannten mesophotischen Riffe in einer Tiefe zwischen 30 m und 150 m. Die Proben werden von einem Konsortium französischer, australischer und amerikanischer Wissenschaftsorganisationen unter der Leitung von Laetitia Hédouin, Forschungsbeauftragte des CNRS in Französisch-Polynesien, analysiert.